Beobachtung und deren Dokumentation

Sicherung und Weiterentwicklung unserer pädagogischen und strukturellen Qualität erfolgt, sowohl durch die bewährten Instrumente der Beobachtung, der Dokumentation als auch der daraus folgenden Evaluation.

Durch das Beobachten der Verhaltensweisen, der Arbeitshaltung, der Material-, Orts- und Partnerwahl sowie der Ausdauer und des Sozialverhaltens der Kinder, in Kleingruppen- und Gesamtgruppensituationen, erhalten wir Einblick in den Entwicklungsstand des einzelnen Kindes. Damit lässt sich feststellen, welche Interessen und Bedürfnisse jedes Kind hat und wo die einzelnen Lernentwicklungsfelder liegen. Die Aufgabe des Beobachtens und der Dokumentation wird von allen pädagogischen Fachkräften im Kinderhaus übernommen. In Form von Beobachtungsprotokollen und Häufigkeitszählungen werden Alltagssituationen, Entwicklungsschritte und besondere Ereignisse in dem für jedes Kind eigens angelegten Ordner schriftlich festgehalten.

Auch findet bei Bedarf ein Austausch mit therapeutischem Fachpersonal wie Logopäden, Montessori-Therapeuten und Ergotherapeuten statt, bei denen einzelne Kinder vom Kinderhaus in Behandlung sind. Außerdem werden Teamgespräche, Elternabende, Arbeitskreise, Feste und Feiern sowie Elterngespräche dokumentiert.

 

Evaluation

Durch den regelmäßigen Austausch im Team über die differenzierten Beobachtungen entsteht ein ganzheitliches Bild des Kindes.

Diese Informationen bieten Grundlagen für Elterngespräche und das Festlegen von Erziehungszielen. So wird ein sinnvolles, zielgerichtetes Handeln aller an der Erziehung beteiligten Personen ermöglicht.

 

Evaluation des pädagogischen Personals

Durch regelmäßig stattfindende Reflexionen unter bestimmten pädagogischen Gesichtspunkten, evaluiert das Team seine erzieherischen Handlungsweisen gegenseitig. Dies geschieht durch eine Feedbackkultur, in der die eigenen pädagogischen Handlungsweisen durch Rückmeldung der Kollegen überprüft werden.

Weiterhin nimmt das Team regelmäßig Supervision in Anspruch, die von einer externen Fachkraft geleitet wird.

 

In dem wöchentlich stattfindenden Teamgespräch überprüft das Team die verbindlichen Ziele, die nach der Montessoripädagogik festgelegt wurden und in der Konzeption verankert sind. Damit wird eine kontinuierlich qualitative Weiterentwicklung und Sicherung ermöglicht.