Erziehungspartnerschaft

Erziehungspartnerschaft bedeutet für uns...

 

...die Zusammenarbeit mit den Eltern – verstanden als Dialog zwischen Experten.

Basis der gemeinsamen erzieherischen Aufgaben mit den Kindern ist die vertrauensvolle und verantwortungsbewusste Erziehungspartnerschaft zwischen den Eltern und den Mitarbeiterinnen im Kinderhaus. Gegenseitige Offenheit und Ehrlichkeit sind das durchgehende Prinzip, das jederzeit angestrebt wird. Die Eltern sollen das gesamte Angebot des Kinderhauses als Ergänzung ihrer Erziehung in der Familie erfahren und erleben können. Eine konstruktive und produktive Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohl jedes Kindes bleibt notwendige Voraussetzung aller pädagogischen Alltagsgestaltung mit dem Kind.

 

Die aktive Zusammenarbeit gestaltet sich durch

  • regelmäßig stattfindende Elternabende, die je nach Themenwunsch mit Referen-tinnen oder mit organisatorischen Fragestellungen durchgeführt werden.
  • die hilfreiche Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat.
  • die mindestens einmal jährlich vereinbarten Elterngespräche mit beiden Elternteilen, in denen über die Entwicklung des Kindes gesprochen wird. Die Erziehungsziele werden dabei vereinbart und überprüft.
  • einen direkten und kurzen Informationsaustausch während der Bring- und Abholzeit des Kindes, durch Kurztelefonate oder durch Aushänge an der Infowand.
  • das Wahrnehmen eines Hospitationstermines durch die Eltern.

In der Elternbibliothek haben die Eltern die Gelegenheit, sich Literatur zur Montessori-Pädagogik und zu anderen pädagogischen Themen auszuleihen.

 

Zur regelmäßigen Information über Aktionen, Projekte und zur Terminplanung er-scheinen der Kinderhaus-Monatsbrief und ein Montessori-Vereinsbrief.

 

Das vom Elternbeirat durchgeführte Elterncafé, der Elterntreff und die Mitwirkung der Väter und Mütter an Festen und Veranstaltungen des Kinderhauses verdeutlichen die Verbundenheit der Eltern mit dem Kinderhaus.